• English
  • Deutsch
16.12. - 20.12.19

schneefall über schneefall und wolken über wolken, einfach gar kein durchdringen für unsere heiß ersehnten NORDLICHTER....
im land der hütten, LUMI, VESI, HIRSI und MÖKKI,
wir warten nicht für uns drauf, wir hatten bei gott schon viele davon, sondern für die gäste.
die wartezeit auf die POLARLICHTER haben wir, THE WHITE BLUE team, uns durch einen besuch auf dem eis skulpturenpark in inari verkürzt,
dieser ist ganz neu und wunderschön gemacht!
am ende, der letzten möglichen nacht hat's dann doch noch geklappt und zu guter letzt gab's noch einen elch mittig auf der strasse.
jonas konnte gerade noch bremsen und der elch hat auch keine rennfehler gemacht....uff, das ist gutgegangen!

na da waren die gästeaugen und erwartungen alle erfüllt und wir konnten alle wieder gut schlafen.
noch ein erlebnis, das wir hatten, lässt mir keine ruhe:
schneehühner, die als getarnte eisbrocken mitten auf der strasse hockten.
erst nach dem aufprall hat eins von 3en die strasse verlassen....die anderen beiden sind jetzt im schneehuhn himmel.....
so sorry so ein sch....
das ist auf dem weg zur rentierfarm im lemmenjoki NP passiert.
dort werden wir über rentierhaltung aufgeklärt.
weibchen behalten ihr geweih bis ca 2 wochen nach der geburt ihres kalbes, also bis ca ende märz.
mit dem geweih können sie die schneeschicht bis zum boden, sprich bis zum futter, freischaufeln.
männchen verlieren ihr geweih im herbst nach der fortpflanzung.
wenn ein männliches tier als santa claus schlittentier eingesetzt werden soll, wird es im herbst sterilisiert, somit behält es auch das geweih bis ende märz.
es gibt in dem sinne keine wilden rentiere in lappland, also jedes tier gehört irgend jemand.
den tieren werden an den ohren zeichen eingeritzt, so erkennt der züchter wem es gehört.
nur einmal im spätherbst werden sie zur impfung und renscheide zusammengetrieben und im frühjahr.
den rest des jahres sind sie in der wildnis unterwegs.